Mario Schöffl-Photography

Die Geschichte dahinter:

Fotografie war schon immer etwas Besonderes für mich und meine Familie. Mein Großvater war früher schon gerne im Ort als Fotograf unterwegs. In der Volksschulzeit habe ich es geliebt die Bilder von ihm stundenlang am Dia-Projektor zu bestaunen. Bei Schulausflügen hatte ich stets die Kamera meiner Mutter dabei und habe da schon probiert tolle Momente fest zu halten. Es war also einfach nur eine Frage der Zeit, wann ich meinen Weg in die Fotografie starte.

Mit meinem ersten Lehrlingsgehalt habe ich mir 2015 die erste eigene Kamera gekauft. Die Nikon D3200 – eine Einsteiger Spiegelreflexkamera. Von diesem Tag an habe ich sehr viel Zeit mit Fotografie verbracht. Ich bin bei Tag und bei Nacht raus und habe extrem viel probiert. Durch YouTube Videos konnte ich sehr viel Theorie lernen und bekam etliche Tipps für die Praxis. Auch Bücher über die Fotografie gehörten in den Tagesplan. Knapp ein Jahr später belegte ich beim örtlichen Landschaftsfotografie Wettbewerb den 3. Platz und eines meiner Bilder wurde bei „Guten Morgen Österreich“ im ORF ausgestrahlt.

Im Jänner 2017 habe ich dann im empire St. Martin begonnen – das war mein Startschuss in die Berufsfotografie. Ein paar Monate später war es dann soweit. Ich habe mich entschlossen ein Gewerbe anzumelden und mich noch mehr auf die Fotografie zu konzentrieren. Von da an ging es steil bergauf und ich konnte sehr viel lernen und meine Fotokünste verbessern. 

Inzwischen vertrauen viele Kunden auf mein Talent und ich entdecke meine Freude am Fotografieren jedes Mal neu, wenn ich einem zufriedenen Kunden meine Bilder präsentieren kann.

Zum Schluss möchte ich noch meine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen. Danke an meine Familie und an meine Freunde, die mir stets zur Seite stehen und mir helfen, wenn es mal schwer ist alles unter einen Hut zu bringen. Und vor allem ein riesiges Dankeschön an alle meine Kunden und Kollegen, die mir stets Ihr Vertrauen schenken und mich mit ihrem Feedback immer mehr zu einem besseren Fotografen machen. DANKE.